Bafylin 30€-Weihnachtsbaum Test

Bafylin Weihnachtsbaum Test: Realistische Tanne für schlappe 30€?

Immer wieder lesen wir, dass doch am Ende alle künstlichen Weihnachtsbäume aus derselben Fabrik kämen, aber nur andere Markennamen und Preisschilder dranstehen. Dass das nicht stimmt, ist uns seit Jahren klar – und mit dem heutigen Test des nur 30€ (bei 150cm) teuren Weihnachtsbaumes von Bafylin möchten wir das auch beweisen.

Dass PE-Bäume nicht das gleiche sind wie PVC-Bäume ist ohnehin klar, aber auch unter den PVC-Bäumen gibt es gravierende Unterschiede: Das haben wir schon beim RS Trade HXT 19001 gezeigt, der ähnlich viel kostet wie dieses Modell. Im Vergleich zu Bäumen wie der Pure Living Nordmanntanne, von der wir übrigens auch mal die Produktion gefilmt haben, werden die Unterschiede mehr als deutlich.

Bafylin 30€ Baum Test

Also los geht’s: Wir geben uns trotz unserer offensichtlichen Voreingenommenheit natürlich beste Mühe, den Baum so gut es geht aufzubauen und zu schmücken. Alles natürlich wie immer auch mit Video.

Anzahl der Zweige420 (bei 150cm)
Material100% PVC
AufbausystemStecksystem (2 Teile)
Aufbauzeit5 Minuten + Zurechtbiegen (ca. 10 Minuten)
StänderMetallständer
Verfügbare Größen90cm, 120cm, 150cm
DurchmesserKeine Angabe, versäumt zu messen
Schwer entflammbar

Angebot
Bafylin Baum bei Amazon
  • Sehr günstig, sieht man auch
  • Dünne Drähte, wenig Stabilität
  • Keine Empfehlung von uns
Inhaltsverzeichnis

Aufbau: 2 Teile stecken, biegen und fertig

Kein Weihnachtsbaum-Aufbau ging bisher so schnell wie der der Bafylin Tanne, was an den sehr wenigen Zweigen liegt, hier sind es ja nur 420. Wir müssen nur den Ständer aufklappen, das erste Baumteil einstecken und festschrauben und los geht’s.

Aufbau und Biegen der Äste

Normalerweise würden wir empfehlen, die ersten Spitzen im Inneren des Baumes sternförmig hochzubiegen, um die Sicht auf den Stamm zu verdecken. Da der Stamm jedoch mit dem exakt gleichen PVC umwickelt ist woraus auch die Spitzen bestehen, ist das nicht nötig. Wir biegen die Spitzen einfach möglichst abwechslungsreich in verschiedene Richtungen.

Ergebnis: Wenig realistisch, aber dicht

Ich denke, dass ein 30€-Baum keine hervorragende Imitation einer echten Tanne sein kann, war uns allen klar. Dennoch gibt es unter PVC-Nadeln deutliche Unterschiede und dieses Modell schneidet besonders schlecht ab.

Nadelvergleich mit Hallerts und Pure Living

Ähnlich wie das Modell von RS Trade sehen die Nadeln hier eher zerquetscht und demoliert aus, sodass man aus der Nähe nicht wirklich gutes berichten kann, außer vielleicht dass immerhin eine Braunfärbung im Inneren der Spitzen imitiert wurde.

Bafylin geschmückt

 

Dafür ist das Tannenkleid aber insgesamt recht dicht. Bei kleinen Bäumen ist das keine so große Kunst, aber dennoch fallen hier keine größeren Löcher auf, sodass die Tanne aus der Ferne zwar noch immer unecht, aber immerhin dicht erscheint.

Schmückbarkeit: Nur leichter Schmuck

Bei einem Baum, der zu so einem Kampfpreis angeboten wird, wird überall gespart. Dementsprechend sind auch die Drähte innerhalb der Spitzen besonders dünn und halten absolut keinen Schmuck, der auch nur ein bisschen mehr wiegt, als der Standard. Kunststoff- und Glaskugeln werden halten, jedoch biegen sich die Äste selbst bei unserem leichten Porzellanschmuck schon herunter.

Sehr wackelige Spitze

Die Spitze empfehlen wir außerdem nicht zu beschmücken. Sie ist sehr wackelig angebracht und hat ebenso dünnen Draht verbaut, sodass die Gefahr besteht, dass eine Glasspitze im Falle einer leichten Kollision mit dem Baum herunterfällt.

Beleuchtung: Diese Lichterketten passen auf den Bafylin

Normalerweise empfehlen wir hier die Cluster-LED-Lichterketten mit besonders hohem LED-Besatz. Da diese aber häufig 30-50€ kosten, empfehlen wir euch hier ein paar normale Lichterketten. Denn ich denke man wird für eine Lichterkette nicht so viel Geld wie für den Baum selbst investieren wollen. 10-15 Meter reichen für die 150cm-Version aus, bei den kleineren Bäumen reichen 10 definitiv.

10 Meter Lichterkette
  • 100 LEDs auf 10 Metern
  • Plus 1 Meter Zuleitung
15 Meter Lichterkette
  • 100 LEDs auf 15 Metern
  • 8 Modi

Nachgemessen: Werden die 150cm auch erreicht?

Um sicherzugehen, dass wir hier nicht um einige Zentimeter unseres Weihnachtsbaumes betrogen werden, messen wir wie immer auch nach, ob wir die 150cm erreichen.

Kontrollmessung der Tanne

Diesen Test besteht der Baum auch, die 150cm sind kein Problem.

Qualität und Verarbeitung: Wie viel kann man erwarten?

Da waren wir vorher sehr gespannt und einiges haben wir zum Thema ja schon geschrieben: Die Nadeln sind demoliert und zerknüllt und die Drähte in den Spitzen sind sehr dünn. Das alles ist beim Preis von 30€ natürlich keine Überraschung.

Einzig der Ständer wirkt nicht ausgesprochen billig, sondern ganz normal.

Tannenkleid in Nahaufnahme

Hoffentlich faire Produktion

Hochwertig ist hier nichts, aber wir sind trotzdem überrascht, dass man einen 150cm großen Baum überhaupt für 30€ anbieten kann. Wir hoffen dabei sehr, dass die Menschen, die diesen Baum zusammensetzen, angemessen bezahlt und nicht ausgebeutet werden. Denn in einem künstlichen Weihnachtsbaum steckt viel Handarbeit, wie ihr hier in unserem Bericht zur Produktion eines künstlichen Weihnachtsbaumes sehen könnt.

Bei den 30€ sind ja schon 19% Mehrwertsteuer drin, also kostet der Baum grob 24€ netto. Da gehen noch die Amazon Gebühren runter, Transportkosten, Arbeitslöhne, Produktionskosten und dann soll noch Gewinn übrig bleiben. Ich weiß nicht, ob sowas mit fairer Bezahlung des Personals überhaupt möglich ist.

Hoffentlich ohne Weichmacher

Bei PVC (Polyvinylchlorid) gibt es häufig Probleme mit Weichmachern in den Materialien, sei es bei Böden, Weihnachtsbäumen oder anderen Produkten. Es gibt auch PVC mit wenigen oder kaum Weichmachern, diese Materialien sind aber teurer. Wir können entsprechend nicht davon ausgehen, dass hier weichmacherfreie Materialien zum Einsatz kommen.

Trotzdem wissen wir es auch nicht, daher sind das nur Vermutungen.

Solider Nadelverlust beim 30€ Baum

Wie die meisten PVC-Bäume hat auch der Bafylin einige Nadeln verloren beim Aufbau. Wenn man bedenkt, dass wir hier nur einen 150cm großen Baum haben und auch nur 420 Spitzen dran sind, ist der Nadelverlust schon recht ordentlich.

Nadelverlust beim Billigbaum

Wir hatten zwar auch schon andere PVC-Bäume mit entsprechendem Nadelverlust, allerdings waren die auch größer und hatten doppelt so viele Spitzen dran.

Fazit: Kaum nachhaltig, keine Empfehlung

Wir müssen sagen dass wir überrascht sind, dass man für 30€ tatsächlich einen PVC-Baum bekommt, der ein recht dichtes Tannenkleid hat. Klar: Die Nadeln sehen allesamt nicht schön aus, die Drähte in den Ästen sind super dünn und ob im PVC gefährliche Weichmacher enthalten sind, weiß man nicht so genau.

Bafylin 30€ Baum Test

Ein Problem ist für uns auch, dass dieser Baum vermutlich zur Vermüllung der Welt beiträgt. Denn einen Kunstbaum muss man einige Jahre nutzen, damit er ökologisch besser dasteht, als ein echter Baum. Wir haben allerdings große Zweifel, ob man sich dieses Modell wirklich viele Jahre hinstellt, oder ob man nach sehr wenigen Jahren nach einem besseren Baum strebt und diesen dann entsorgt.

Das ist das Problem: Dieser Baum von Bafylin ist in unseren Augen ein Wegwerfprodukt, das zwar den Geldbeutel schont, dafür aber die Umwelt belastet. Wer wirklich nicht mehr Geld zur Verfügung hat, dem empfehle ich doch eher jedes Jahr einen echten Baum zu kaufen, bei Aldi gibt’s immer mal wieder welche für 20€. Oder zumindest ein paar Jahre zu sparen und sich einen Baum für um die 150€ zu kaufen.

Angebot
Bafylin Baum bei Amazon
  • Sehr günstig, sieht man auch
  • Dünne Drähte, wenig Stabilität
  • Keine Empfehlung von uns
Author picture

Willkommen! Wir sind Marco & Lea von nobletanne.de! Auf unserer Seite findet ihr unzählige echte, unabhängige Testberichte zu künstlichen Weihnachtsbäumen & allem was dazugehört. Durch viele Fotos, Videos & wichtige Infos helfen wir euch bei der Wahl eures nächsten Baumes! Finanziert wird dieses Projekt durch Affiliate-Links. Mehr dazu: Über uns

Schreibe einen Kommentar